Tornados Rapid
    News   Geschichte   Photos & Berichte   Videos   Fanzine   TR Team   Links   Kontakt   
Photos und Berichte > Österreichisches Nationalteam


Polen - Österreich  3:2 (2:0)

  am 03.09.2005, Stadion Śląski, Polen, WM Qualifikation, 45.000 Zuschauer  


Wenige Stunden sind gerade mal vergangen nach der Rückkehr von einem der bislang wohl ereignisreichsten und brenzligsten Spiele die meinereiner je besucht hat. Logisch irgendwie…es geht in ein Land, von welchen man ja doch schon einiges gehört und auf Fotos und Videos gesehen hat… Die ganze Lebenseinstellung der Leute zum Fußball ist doch gehörig anders wie in unserem schönem Österreich.
Doch trotz allem fanden sich dann bis zu diesem Samstagmorgen doch fast ein Dutzend TR, die diese Reise gen Polen via Verkehrsbürobus in Angriff nahmen. Hoffte man ja doch auf eine dadurch gute Organisation und bedenkenlose Reise zu diesem Game. Doch wurde man dann auf allen Linie herb enttäuscht. Reiseleiter war ein nicht ganz unbekannter der Rapidszene, welcher allerdings nur als Ersatz engagiert wurde und gar keinen Plan hatte, obwohl er selbst ein lässiger Kerl ist. Doch das ist noch lange nicht alles. Treffpunkt war um 7 Uhr morgens (manchereiner musste erst eine halbe Stunde vorher geweckt werden…) am Wiener Westbahnhof, doch nach nicht mal 10 Metern reisst der Keilriemen…Ein Ersatzbus muß her… Nächstes Problem, unser Busfahrer bekam kein Visum für Tschechien…somit durfte man einige Kilometer Umweg an der Grenze entlang über Bundesstraßen nehmen und so über die Slowakei nach Polen einreisen… Die Geschichte mit der im Bus vergessenen Tasche, die dann noch schnell am Südbahnhof einem Taxler mitgegeben werden musste, war ja nur mal mehr eine Zugabe zu den nicht mal noch aus Wien draußen geschehenen Dingen…
Doch dann endlich setzte sich der zwar gut, aber bei weitem nicht ganz volle 2te der 2 Verkehrsbürobusse in Bewegung. Via Hainburg nach Bratislava war unser erstes Ziel…Motivation in unseren Reihen war zum Teil etwas lasch, lag wohl an der zuvor durchgezechten Nacht, aufgrund der Abschiedsfeier eines unserer Mitglieder (Oliver machs gut in Deutschland!!)… Doch nach und nach fanden alle wieder zu ihren Lebensgeistern und die Fahrt mit der gemischten Busfraktion (hauptsächliche Grüne und dann noch ein paar Violette aus Wien und Salzburg waren mit an Bord) gestaltete sich ganz kurzweilig… Busklo war eigentlich defekt, doch aufgrund der wenigen Stopps gabs halt dann plötzlich leichte Überschwemmungen der gelben Lauge *kotz*…
In Bratislava selbst dann der nächste Schock…da sich der Fahrer selbst mal mit Plänen eindecken musste…na gut vorbereitet hat sich der gute Herr ja leider nicht…
Es ging weiter zum FAK-Europacupgegner nach Zilina und dann telefonierte man mit der polnischen Polizei…eigentlich hätte man uns ja direkt bei der Grenze Tschechien/Polen abfangen wollen, doch da unser Fahrer ja kein Visum erhalten hatte, gestaltete sich diese Prozedur auf den Bundesstraßen Polens doch etwas komplizierter… man war aber echt froh als plötzlich ein paar „Henker“ der Polizei für unsere Sicherheit da waren… man ist kein Freund der Polizei…doch als Auswärtsfan in Polen sollte man doch nichts unterschätzen. Es ging weiter nach Kattowitz nach endlosen Diskussionen, da dort ein Lokal für unsere Fraktion reserviert war, wo es das verspätete Mittagessen gab… es war ein Mexikaner in der Innenstadt, schmeckte alles vorzüglich…danach hatte man Zeit sich ein wenig die Stadt anzusehen…Polizei war aber nur mit rund 15 Mann vor dem Lokal präsent…ein wenig wagte man sich ins Innere…doch sobald die Hauptstraße verlassen wurde kamen einem schon nicht mehr ganz so nette Gestalten über den Weg gelaufen…somit wieder Richtung Lokal und auf die Abfahrt Richtung Stadion um ca. halb 7 Uhr abends gewartet…
Jetzt versammelten sich locker 10 Polizeiautos um unsere Busse und lotsten uns den Weg Richtung Stadion. Der Weg führte uns vorbei an hunderten Polenfans, durch einen glaub ich idealen Park für alle Hooligans um geschützt anzugreifen..doch bis auf böse Blicke und grimmige Grimassen blieb alles ruhig… Herrenfriseure in Polen habens aber sicher nicht leicht ihr Geld zu verdienen…weil Glatze wohl Einheitshaarschnitt ist….
Man landete vorm Stadion..hunderte polnische Fans rundherum…was sollte denn das jetzt werden…doch die Bustüren blieben zu…und dutzendweise Ordner und Polizisten kamen und bauten sich vor den polnischen Massen auf und drückte diese vom Eingang weg…jetzt konnte man raus aus den Bussen und wurde in einen eingesperrten Bereich gesteckt…es folgte die erste Kontrolle…Diskussionen zwecks Mitnahme der Fahnenstangen absolut zwecklos…was in Polen Nein ist, dass ist Nein…anders wie bei uns…wo es doch immer wieder Schlupflöcher gibt.
Selbst die größten Diskussionskünstler unserer Gruppe bissen eiskalt auf Granit… Stoffe selbst konnten allerdings mitgenommen werden. Dann eingekesselt von der Polizei und den Ordnern Marsch zum Auswärtsblock. Dieser befand sich im unteren Rang der Haupttribüne. Durch einen kleinen Tunnel durch und schon war man im echt geilen Stadion drinnen. Diese runde Schüssel war schon echt beeindruckend, zwar komplett unüberdacht, aber steile hohe Ränge rundum. Die Hauptseite, wo sich unser Block befand bestand aus 2 Rängen...unser Block befand sich im unteren Teil. Das heißt Wurfgeschoßtechnisch nicht ideal...aber bis auf ein paar Becher und Papptafeln fiel überraschenderweise nichts runter. Auch an Pufferzonen wurde von der Polizei nicht gedacht...unser mulmiges Gefühl wurde dadurch natürlich nicht weniger...von allen Seiten wurde man mit nicht gerade freundlichen Gesten begrüßt. Transparente wurden platziert und über die Notchoreo gegrübelt. Ohne Stangen wurde natürlich nichts aus der geplanten Fahnenchoreo. Somit gabs im Mittelblock eine der Schwenkfahnen als Überrollfahne und die 25 2x1,50m großen Fahnen wurden ebenfalls über die Köpfe der Leute gezogen. Megaphon wurde auch abgenommen, somit natürlich zum Koordinieren nicht gerade einfach das Ganze... weil selbst das beste Organ wird in Reihe 5 bei diesem Dauerwirbel im Stadion nicht mehr gehört.... Das Stadion füllte sich, war ja ganz ausverkauft... Aber schon ein Wunder bei den nicht gerade günstigen Eintrittspreisen (40€ für uns Österreicher), aber auch für die heimischen Fans, nicht viel günstiger an vielen Stellen des Stadions... Einkommensdurchschnitt liegt ja doch bedeutend unter dem österreichischen Standard.
Die Mannschaften kamen, schon zuvor wurden die Menschenmassen vom heimischen Stadionsprecher richtig aufgeheizt...Schalparaden so dicht wie echt noch nie gesehen im „kompletten“ Stadion und Gänsehautatmosphäre schon Minuten vor dem Anpfiff! Dann beim Einlauf, ohrenbetäubende Lautstärke... Obwohl stimmlich eigentlich nur das „Polska, Polska“ gesungen wurde...bei dieser Intensität reichts absolut um 90 Minuten die wenigen Gästefans wohl nicht einmal zu vernehmen...
Choreographie gelang trotzdem ganz gut bei uns und anfänglich wurde auch nicht so schlecht gesungen...doch man war echt machtlos gegen diese Übermacht und zudem waren wohl auch heute wieder viel zuviel Gloryhunter mit von der Partie... Deswegen leider kein Vergleich zu den Auftritten in Nordirland und Wales, wo es ja doch schon bedeutend besser ging.
Somit konnte die Stimmung als sehr mäßig nur bezeichnet werden... Die katastrophale erste Hälfte, wo man dann auch schnell mit 0:2 hinten lag auch kein Vorteil... Von polnischer Seite gab es auf der gegenüberliegenden Seite auch noch eine genial aussehende Zettelchoreographie, die deren Nationalfahne darstellte, untermalt an allen Ecken noch durch unzählige Bengalische Feuer, was niemanden störte! Auch nach den Toren brannte es überall! Einzigartig diese 90 Minuten andauernde Vorstellung.
Wie schon erwähnt, sorgte das Spiel unserer 11 am Feld für wenig bis gar keine Euphorie in Hälfte 1. Chancenlos 2 Tore kassiert und wohl nur eine Standpauke unseres Trainers Hans Krankl in der Pause dürfte die Kicker wachgerüttelt haben, da jetzt das Spiel doch bedeutend besser wurde und man sogar 2mal Anschlusstreffer erzielen konnte! Die so wichtigen Punkte für die WM-Qualifikation 2006 in Deutschland gab es aber nicht. Damit wohl die Chance endgültig dahin!
Abpfiff nach 93 Spielminuten. Abfeiern noch der Polen mit ihrer Mannschaft, auch unser Kicker klatschten etwas geknickt in unsere Richtung und dann die wohl größte Frechheit aller Zeiten... ORF hält seine Interviews vor unserem Block ab und der „Live im Fernsehen“ Gedanke griff auf einmal und alle die 90 Minuten lang den Mund nicht aufgebracht haben, gaben jetzt auf einmal Gas... Bleibts einfach nur daheim, euch braucht kein Mensch...
Eine Viertelstunde wurde angekündigt, eine dreiviertel Stunde wurde es schlussendlich die man uns noch länger einsperrte. Es ging zurück zu den Bussen, vereinzelt standen Polen herum, aber auch jetzt blieb alles ruhig. Man wurde in die Busse zurück verfrachtet und unter Polizeischutz gings retour bis zur polnischen Grenze. Erst dann durfte man selbstständig wieder die Route wählen und heimwärts fahren. Es wurde ruhig im Bus. Der Großteil erlag den Anstrengungen dieses Wochenendes. Auch der Busfahrer musste mit spendiertem Kaffee munter gehalten werden...maximale Fahrtdauer war sicher schon 2mal überschritten, aber er hielt dann doch durch und um 6 Uhr morgens kam man heil wieder im schönen Wien an.
















































vorigesweiter


nach oben  
Rechtshilfe Rapid
Weststadion
Groundhopping News
01.12.2018
TSV 1860 Rosenheim - 1. FC Nürnberg Amateure
28.11.2018
FK Lokomotiv Moskva - Galatasaray Istanbul
24.11.2018
GKS Tychy - GKS Katowice
MFK Karvina  - SK Slavia Praha
18.11.2018
Nordirland - Österreich
damals ...
vor 5 Jahren
• 1. TR Punschstand in Hütteldorf