Tornados Rapid
    News   Geschichte   Photos & Berichte   Videos   Fanzine   Fanartikel   TR Team   Links   Kontakt   
Photos und Berichte > Groundhopping


Würzburger FV - 1. FC Schweinfurt  2:3 (1:1)

  am 05.03.2011, Sepp Endress Sportanlage, Deutschland, Oberliga Bayern, 1.500 Zuschauer  


Endlich Frühling – zwar nicht in Österreich – aber immerhin in Bayern. Und da kam das letzte Lidl-Ticket gerade recht. Denn nachdem das für heute geplante Spiel von Gleinstätten vs. Blau Weiss Linz nicht unerwartet abgesagt wurde, konnte man den ursprünglich geplanten Ausflug nach Würzburg durchziehen. Denn hier war man in der 5. Leistungsstufe weitaus wetterfester als in unserer Regionalliga. Obwohl bei 12 Grad Mittagssonne und null Niederschlag, besser kann’s ja gar nicht sein. Die Zugfahrt gestaltete sich unerwartet kurzweilig und war dann auch nach gut 6 Stunden „abgesessen“. Kurz nach 12 Uhr mittags konnte somit die Würzburger Kulturstadtrunde auf den Spuren von Steffen Hofmann begonnen werden. Eine kleine, aber feine Innenstadt lädt zum Verweilen ein und auch die Wege am nahen Mainufer waren heute gut bevölkert. Einzig die Zeit für das Erklimmen der Marienbergfestung reichte nicht, und muss somit auf das nächste Mal verschoben werden. Nach der netten Runde durch das Stadtzentrum wurde dann direkt die Sepp Endress Sportanlage am Mainufer angesteuert. Auch diese war dann nach einigen Gehminuten leicht erreicht. Und eine Stunde vor Spielbeginn war außer in der Gaststätte noch nicht wirklich viel los. Dies sollte sich dann aber nach und nach ändern. Die erwartet gute Kulisse zu diesem Frankenderby stellte sich dann von Minute zu Minute immer besser ein. Einige hundert Schweinfurter begleiteten ihre 05er auf den kurzen Weg nach Würzburg, wie auch zu erwarten war beim treuen Schweinfurter Anhang. Aber auch die Heimischen stellten eine mehr als gute Kulisse, die Haupttribünenseite war knackevoll und auch die Bandensteher waren rundum sehr gut ausgelastet. Da sich die Schweinfurter gleich nebenan der Haupttribüne postierten entstand auch teilweise sehr guter Wechselsupport beider Szenen. Überhaupt war die Schweinfurter Unterstützung recht durchgängig und man vertrat die Farben der 05er wieder gewohnt gut. Würzburg hielt so gut es ging dagegen und hatte halt mehr Masse hinter sich. Die Bier- und Bratwurstpreise waren mit 2 Euro auch sehr moderat und luden dazu ein, auch hier zuzulangen. Somit kann man dann zum sportlichen Teil übergehen. Recht bald nahm das Spiel nach kurzem Abtasten Fahrt auf und nach nicht ganz einer Viertelstunde konnten die Gäste den ersten Treffer des Spiels markieren. Danach kam der WFV besser ins Spiel und tat mehr nach vorne. Belohnt durch den Ausgleich in der letzten Viertelstunde vor der Pause. Je länger das Spiel dann dauerte umso härter und schwungvoller wurde es. Von Technik wurde mehr auf Kampf umgestellt und die Gangart wurde ruppiger. Schweinfurt fand in dieser Phase dann wieder die besseren Möglichkeiten vor und konnte den zweiten Treffer landen. Würzburg versuchte dann wieder alles um ins Spiel zurückzufinden, doch Schweinfurt ließ hinten wenig zu. Je näher der Abpfiff kam umso zerfahrener wurde die Angelegenheit dann. Als ein Würzburger dann einen Schweinfurter hart am Strafraum rustikal umgrätschte war der 05er Anhängerzorn groß, auch weil der Schiedsrichter das Foul nach außerhalb des Strafraumes verlegte. Dadurch ließ sich der Stürmer das FCS aber nicht beirren und hämmerte den Ball trotz Mauer hart unter die Latte – 1:3 nach 85 Minuten, das war’s dann wohl. Aber kaum ein Minute später wieder ein Treffer, diesmal wieder für Würzburg zum 2:3. Somit noch Hochspannung für die letzten Minuten. Aber Schweinfurt brachte den Sieg dann doch über die Runden – dieser Derbyerfolg war somit eingefahren. Würzburg blieb nur die Erfahrung ein gutes Spiel gemacht zu haben, und trotzdem man heute nicht punkten konnte die Gewissheit mit dem Abstieg eher nichts zu tun zu haben. Schweinfurt kann da die Punkte eh etwas nötiger brauchen. Zufrieden verließ man den Ort des Geschehens mit der Einsicht für diesen Ground wohl eines der richtigsten Spiele gewählt zu haben… Nach der Rückfahrt war dann auch das letzte Lidlbahnticket 2011 Geschichte und man kann sich wieder anderen Destinationen zuwenden…



























































vorigesweiter


nach oben  
Rechtshilfe Rapid
Weststadion
Groundhopping News
28.08.2017
UBK Breidablik - IA Akranes
27.08.2017
Grindavik IF  - KR Reykjavik
IBV Vestmannaeyja - Valur Reykjavik
26.08.2017
UMF Afturelding - IF Magni
25.08.2017
IA Akranes Damen  - Throttur Reykjavik Damen
neu im Shop

Tornados Spezial 39


Traditionspullover


DVD 2015


damals ...
vor 2 Jahren
• SV Ried - SK Rapid Wien
vor 5 Jahren
• SV Allerheiligen - SK Rapid Wien
vor 8 Jahren
• SK Rapid Wien - Wiener Neustadt
vor 10 Jahren
• SK Rapid Wien - SV Mattersburg