Tornados Rapid
    News   Geschichte   Photos & Berichte   Videos   Fanzine   Fanartikel   TR Team   Links   Kontakt   
Photos und Berichte > Groundhopping


Wismut Aue - FC Carl Zeiss Jena  5:0 (2:0)

  am 06.05.2008, Erzgebirgsstadion, Deutschland, 2. Bundesliga, 10.500 Zuschauer  


Nachdem klar war, dass Xindl Linker für ein Semester nach Südschweden gehen würde, liefen bei mir und meinen Hopperfreunden die Pläne an, ihm doch einen Besuch abzustatten und die Fahrt gleich zu einer ordentlichen Tour „ausarten“ zu lassen. Die nun folgenden Zeilen sollen einen kleinen Abriss unserer Erlebnisse auf dieser Reise bieten, stellen jedoch aufgrund der Informationsfülle keinen Anspruch auf Vollständigkeit.
Wie immer ergab sich ein Match nach dem anderen, sodass sich die vier Hopper (Xindl Kupfa) sowie meine TR-Mitstreiter Fichtl und Jonny inklusive meiner Person auf nicht weniger als 15 Partien in acht Tagen freuen konnten. Los gings am Dienstagmorgen vorm langen Pfingstwochenende und nach recht ereignislosen Kilometern durch Niederösterreich und Tschechien kam man am Nachmittag zur ersten Destination in Aue. Natürlich wurden auf der stundenlangen Fahrt auch die Nikotinvorräte erhöht sowie die mitgebrachten 276 Biere schon etwas dezimiert. In Aue traf man dann noch TR Schoki, der auf Interrail-Hopping-Tour war, ehe man sich zum ersten Match der Tour aufmachte.
Noch schnell dem „Fanprojekt“ die letzten billigen Biere ausgetrunken und um geschmeidige acht Euro war man dabei beim Vergnügen. Das altehrwürdige Erzgebirgsstadion ist wunderschön in den Talkessel am Rande der kleinen Stadt eingebettet und bietet Platz für gut 16.000 Besucher. An der flachen Seite (Fanblock und Haupttribüne) gibt’s etwa 15-20 Reihen unter Dach, während Auswärtsblock und Gegengerade unüberdacht sind. Letztere ragt mit ihren alten Betonstufen und Wellenbrechern hoch auf den angrenzenden Berg hinauf. Gäbe es nicht eine Laufbahn und diverse andere Teile des Stadions in der hässlichsten Farbe der Welt, wäre der Ground echt toll. Zum Kellerderby vor den Feiertagen waren die üblichen 10.000 gekommen, davon rund 1.000 blaugelbe aus Jena. Von den heimischen gab es zu Beginn eine ambitioniert wirkende Choreographie, bei welcher Zetteln, große Überroller vom Dach, Spruchbänder und Fahnen zum Einsatz kamen. Darin wurde die Vergangenheit des Traditionsklubs Wismut und die aktuelle Fankultur thematisiert. Idee hervorragend, Ausführung durchschnittlich. Jena antwortete mit einer netten Schalparade, war von nun an aber optisch und akustisch unterlegen. Aue versuchte nämlich, recht abwechslungsreich durch zu singen, was über weite Strecken auch gelang. Manchmal gelang es auch, die mächtige Gegengerade zu animieren, während sich die Fans aus Jena nur selten Gehör verschaffen konnten.
Aue ging locker mit 2:0 in die Pause und wir widmeten uns der durchaus brauchbaren Grillstation. Neben der gekauften Bratwurst wurden auch einige verzehrt, für die das Geld nicht den Besitzer wechselte.  In Halbzeit zwei vernichteten die Hausherren mit einem Doppelschlag die letzten Hoffnungen der Gegner und nach dem 5:0 in den Schlussminuten stand fest, dass sich Carl Zeiss in der Saison 2008/09 in der neuen dritten Liga wieder finden wird. Fans und Spieler feierten anschließend noch, den in dieser Höhe auch verdienten, Sieg.
Noch ein Wort zu den Aue Fans. Der von uns angebrachte „Viola Merda“ Aufkleber wurde augenscheinlich nicht verstanden – ob nun sprachlich oder geistig – das lasse ich dahingestellt. Zudem gabs beim einzigen Böllerwurf des Spiels ein nie gesehenes Denunziantentum des gesamten Stadions, weshalb ein Unschuldiger ziemlich unsanft des Stadions verwiesen wurde. So macht man sich in der aktiven Fanszene sicher keine Freunde.
Nachdem man Schoki noch mit etwa flüssigem Proviant ausgestattet und verabschiedet hatte, gings für die KKM-Besatzung weiter in Richtung der deutschen Nordküste.
Dort angekommen nutzte man die Zeit im kleinen Hafenstädtchen Sassnitz noch zu einer kleinen Fotorunde, ehe man bei Sonnenaufgang mit der Fähre nach Trelleborg in Schweden übersetzte. Dort angekommen noch ein schneller Check In im „Night Stopp“ und dann eine Runde „Kultur“ durch die Stadt und Mittwoch abends dann Spiel Nummer zwei.





















































vorigesweiter


nach oben  
Rechtshilfe Rapid
Weststadion
Groundhopping News
08.07.2017
Stabaek JF  - Brann Bergen
Stromsgodset IF  - Kristiansund FK
07.07.2017
Notodden FK  - Byasen IL
17.06.2017
Vancouver Whitecaps FC - FC Dallas
14.06.2017
San Jose Earthquakes - San Francisco Deltas
neu im Shop

T-Shirt Hütteldorf


Tornados Spezial 39


Wollschal


Traditionspullover


Weststadion Pullover


DVD 2015


damals ...
vor 2 Jahren
• SK Rapid Wien - SV Ried
vor 7 Jahren
• SK Rapid Wien - Wiener Neustadt
vor 10 Jahren
• SV Mattersburg - SK Rapid Wien